Festival- und Toiletten-Trans*-Traum

Heute träumte ich von einem Festival auf dem ich war. Ich war zusammen mit einer anderen Person da. Es war relativ komplex und mit dem Auto meiner Mutter, das ich einmal vergaß abzuschließen waren wir dort. Im nicht abgeschlossenen Auto saß eine Person, die mich darauf ansprach, dass das Auto nicht abgeschlossen gewesen wäre. Sie hatte mit ihren Auto wiederum so nah an mein Auto geparkt, dass ich angst hatte, dass es beschädigt sein könnte.
Aut dem Rückweg von einem Musical (es war gerade Pause) traf ich einige Leute, die schon wieder wach waren. Offenbar war das Musical bis in die Morgenstunden gegangen und hatte nun 20 Minuten Pause. L. war dort und sehr verwundert, sah noch sehr müde aus.
Auf dem Rückweg zur Fortsetzung des Musicals musste ich auf Toilette. Ich ging auf die Frauentoilette, auf der offenbar noch eine andere Person war. Ich pinkelte und wollte relativ schnell gehen, da die Kabinen leicht einsehbar waren und nur durch einen dickeren Holzbalken in der Mitte verdeckt waren. Unten lugten jedoch die Füße raus und oben deutlich der Kopf. Es kamen Leute rein und ich hatte Angst, dass Leute Probleme mit Trans*-Leuten haben könnten. Als ich gehen wollte und eigentlich fertig war, merkte ich, dass ich schon wieder auf Toilette musste, weshalb ich mich dazu entschied noch zu bleiben. Eine Person lief mit zwei Metallblechen durch die Toilette und fragte mich, ob ich noch Post zu verschicken hätte (es wären ja noch zwei Metallbleche frei).
Dann wachte ich auf, wurde angerufen und merkte, dass ich auf Toilette musste. Deshalb konnte ich im Traum wohl auch nicht fertig werden… Tjaja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.