03.01.2010 – Traum vom 01.01.2010

In dieser Nacht träumte ich unter anderem:
„…Mit P. an der Uni. Wir schreiben eine Klausur. P. will noch etwas holen, wir haben nur noch 10 Minuten Zeit, doch sie braucht noch etwas. Ich will nicht so wirklich, gehe dann aber mit. Auf dem Rückweg reden wir viel über Privates und über sie. Wir kommen zum Saal, in dem die Klausur geschrieben wird. Vorher hatte P. noch komplizierte Formeln und Abkürzungen abgeschrieben von einer Karte, die chemischer Natur gewesen sein könnte. Ich sagte, dass ich das dann von P. abschreiben müsse, denn ich könne mir das so nicht merken.
Im Saal sind überall Lehrer, die den Raum überwachen. Alle SchülerInnen sitzen schon. Wir finden noch zwei Plätze nebeneinander, nachdem wir uns eigentlich weit weg von der Masse setzen wollten, die Lehrer das aber nicht erlaubten. Ein Lehrer ist nett und hilft mir etwas, als ich sage, dass ich das alles nicht kann und aufhören will. Er hilft mir und ich schaffe die erste Aufgabe unter Zeitdruck. Es sind 20 Minuten vorbei und P. schon fast fertig und will etwas mit mir besprechen, was ich abwimmle, denn es bezieht sich nicht auf die Klausur. Sie akzeptiert das verwundert. Es ist eine Mathematikklausur mit Bruchaufgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.